Montag, 21. Mai 2012

Blüte/Bube/Buch

(nach Barthold Heinrich Brockes' Kirsch-Blühte bey der Nacht)

Mit staunendem Gemüte sah
nen Kirschbaum, welcher blühte da,
es war schon Nacht und dunkel auch,
ich. Und aß Butterbrot mit Lauch.
Den Baum sah ich genauer an
und dachte dann so bei mir: "Mann,
der Baum echt weiß wie blöde ist."
Ich weiß das, denn ich bin Florist.
In dem Moment, als ich das sah,
da wurd ich andren Weiß's gewahr.
Denn auf dem Baume saß ein Knab,
der riss vom Baum die Blüten ab.
Ich sagte, Bub, wo ist dein Paps?
Für Vandalismus gibts nen Klaps.
Denn Kirschenblüten reißt man nicht,
sonst kommst du Bengel vor Gericht.
Der Knabe sagt zu mir: "Opfehr,
nen Vater hab ich nimmermehr.
Auch schwör ich bei des Mondenscheins:
ein Mutter hab ich ehmso keins."
Da war es einmal offenbar,
dass dieser Knab ein Waise war.
Noch waiser als der Baum davor.
Da plötzlich schrie er mir ins Ohr:
"Ey, Alter, hast du nicht gewusst,
dassd' Gelbe Seiten fragen musst?"
Dies brachte die Erkenntnis mir:
nicht Blütenweiß noch Waise hier,
erfassen Weisheit so wie die
von Gelbe Seiten Germany.

P.S.:
Und weiser, darauf mein Geheiß:
ist Schriftweiß lediglich auf Weiß.


Claus Caraut

Samstag, 19. Mai 2012

Der Wikis Peter präsentiert seinen Körper der gespannt wartenden Öffentlichkeit

Ich denk mir oft: hinter der Stirn,
da sitzt mein Zentralnervsystem.

Ich liebe dich, das ist kein Scherz.
Mit muskulärem Hohlorgan.

Ich brauch viel Luft, ich großer Junge,
Und saug sie in die Alveolen.

Ich bin so hungrig, könnt verzagen.
Stopfs Essen in den Fertilator.

Zum Schluss entsend ich meinen Gruß.
Lauf heim auf der Extremität.

Claus Caraut

Sonntag, 13. Mai 2012

Muttertag

Oh, wie die Sonne auf dich blickt,
als hätt höchstselbst sie dich geschickt.
Dein Ruf schallt dir von fern voraus:
"Die Mutter ist der Herr im Haus!"

Du bist dem Ärger stets gefeit,
hast offnes Ohr und immer Zeit
und wenn dir etwas nicht gelingt,
gibts nichts, was dich gar niederzwingt.

Selbst Nachbars Rüg', Familien-Zwist,
man weiß, dass du eh standhaft bist.
Jedoch gibts Zeiten, dann und wann,
wenn man dich nicht bewegen kann.

Dann muss man nutzen hartes Ding
zu schütteln dich, schrein "Mutter, spring!
So spring doch Mutter, mach schon, los!"
Doch nein. Die Schraube hält famos.

Claus Caraut

Dienstag, 8. Mai 2012

Neue Geistliche Lieder (1)

Wenn du nicht weiter weißt im Leben
und alles ist so einerlei
dann kann es nur noch EINEN geben.
Glaub mir, die Schmerzen sind vorbei.

Wenn du nur Wolken siehst am Himmel
und keinen Sonne in der Nacht,
dann kommt der HERR auf seinem Schimmel
und gibt ganz sachte auf dich Acht:

Denn dann kommt Philipp Rösler
und macht alles wieder gut.
Ja, Philipp Rösler heilt die Armen
und er speist die Kranken
und gibt den Tieren wieder Mut.

Claus Caraut

Sonntag, 6. Mai 2012

100. Blogpost: Das politische Gedicht

Der Tschad wird von Katar regiert...
Ähh, ich versuchs nochmal.
Aus Dänemark die Schweiz agiert.
Ach, ne, das wär fatal.

In Mongolei herrscht Polen nun.
... Moment, das kann nicht sein.
Ich habs: in Serbien Kamerun!
Hm, oder stimmt das? Nein,

wenn ichs bedenk, ists eher so:
Peru führt den Iran.
Ach, ich frag einfach Google: "Yo,
hey, Google, sag mal an:

Wer war das noch, da ist ein Mann,
der fängt demnächst mit Arbeit an."
Und Google sagt mit einem Zack:
"Hollande in Frankreich, dummer Sack."

Claus Caraut